Roulette Einsätze

Wenn man sich an Roulette versuchen will, dann müssen zunächst Einsätze erbracht werden. Dies fällt erfahrenen Spielern sicherlich leicht, doch gerade als Anfänger steht man häufig vor der Frage, welche Roulette Einsätze es gibt es welche besonders lohnen. Letztlich ist dies eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft, denn jeder Einsatz birgt ein gewisses Risiko, das es zu kennen gilt. Beim klassischen Roulette gibt es zwei Wettarten. Diese Oberkategorien kann man in riskant und weniger riskant unterteilen. Unter Roulette Spielern nennt man sie Innere und Äußere Wetteinsätze.

roulette-einsaetze_1

Online Roulette Einsätze

Den Begriffen lässt sich entnehmen, wo auf dem Roulette Tisch sich die dazu passenden Felder finden lassen. Außeneinsätze liegen quasi am Rand des Spielfeldes, während sich die Inneneinsätze genau in der Mitte befinden lassen. Die Benennung nach Positionen lässt auch Anfänger verstehen, welche Wettart gemeint ist und in wie weit sich diese lohnen kann.

Die inneren Wetten

Die Hauptkategorien lassen sich weiter unterteilen. So gibt es bei den Inneneinsätzen die so genannte Straight Up Wette – das Setzen auf einzelne Zahlen von 1 bis 36. Als Spieler darf man seine Jetons gezielt auf die Nummern platzieren, die man als persönliche Glückszahlen empfindet oder aus anderen Gründen bevorzugt. Auch gibt es die Split Wette. Wird der Chip auf die Linie zwischen zwei Zahlen platziert, so tippt man auf beide gleichzeitig. Ebenfalls sehr beliebt bei den inneren Wetten ist die Straße. Wird der Chip ans Ende einer horizontalen oder vertikalen Linie gelegt, so gelten alle Zahlen als getippt, die sich auf dieser „Straße“ befinden. Dies funktioniert auch mit zwei Straßen gleichzeitig. Um auf vier Zahlen im Quadrat zu wetten, kann der Jeton auf das Kreuz gelegt werden, das jeweils dazwischen liegt.

roulette-einsaetze_2

jetzt spielen

Die äußeren Wetten

Sie gelten als sicherer, steigern die Gewinnchancen und werden dementsprechend geringer bezahlt: Die Außeneinsätze. Für Anfänger und Fortgeschrittene sind sie dennoch eindeutig die bessere Wahl. Möchte man auf niedrige Zahlen wetten, also auf die Nummern 1 bis 18, setzt man seinen Chip auf das entsprechende Feld. Möglich ist ebenso ein Tipp auf die 18 hohen Zahlen von 19 bis 36. Unter Anfängern besonders beliebt sind die beiden Zahlen Rot und Schwarz. Sie finden auch in vielen Strategien Verwendung. Eine gute und genauso effektive Alternative sind gerade und ungerade Zahlen. In allen drei Fällen liegt die Gewinnchance immerhin bei 50 Prozent. Wer es riskanter mag, setzt auf Dutzende und Kolonnen. Letztere kann man auch als Spalten zu jeweils 12 Zahlen bezeichnen.

VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 von 2 Stimmen